• 1. September 2016

Was gehört ins Lunchpaket?

Business Lunchpakete

Was gehört ins Lunchpaket?

Business-Lunchpakete – die perfekte Verpflegung unterwegs

Wenn Sie das nächste Mal eine Business-Veranstaltung planen oder einen Firmenausflug, dann versorgen Sie Ihre Gäste und Mitarbeiter doch mit einem Lunchpaket! Diese kleine, bequeme Mitnehmküche hat bereits eine lange Tradition und kann dabei so richtig kreativ gestaltet werden. Von „klassisch“ über „vegetarisch“ bis „premium“: Machen Sie Ihre Veranstaltung auch kulinarisch zum Erfolg – mit einer individuellen Überraschungs-Lunchbox.

Die Bentobox stammt aus Japan – dem Land der gesunden Ernährung

In Japan kennt man zum Beispiel schon seit dem 5. Jahrhundert Bentoboxen – Behältnisse, gefüllt mit Essen, zum Mitnehmen aufs Feld oder zur Jagd hop over to here. Die ersten Bentoboxen bestanden aus Bambusröhren oder Holz. Gefüllt waren sie mit Reis, Hirse oder Taro, später dann mit selbst gekochtem Essen. So konnten sich die Arbeiter unterwegs gesund verpflegen. Um 1600 gab es erste lackierte Holzschatullen und der Begriff „Bento“ entstand: Der Sage nach stammt die Wortschöpfung von einem Kommandanten, der damit das Essen seiner Soldaten bezeichnete.

Dem Brauch ist eine ganze Tradition entwachsen, denn die Bentos wurden immer beliebter: Die Schachteln enthielten jetzt einzelne Fächer für separate Unterboxen, in denen die Zutaten getrennt eingefüllt und mitgenommen werden konnten. Arbeiter schätzten die Bentos in ihren Pausen. Und Mütter bereiteten ihren Kindern „Mitnehmessen“ für die Schule zu. Dabei folgten sie immer strikteren Regeln der Zubereitung: eine davon lautete „wenig, separat und aufgeteilt“. Andere beschrieben, wie groß und gut bekömmlich die Portionen sein sollten und wie hübsch die Aufmachungen.

Es entwickelte sich eine regelrechte Kunstform, deren kulturelle Bedeutung viel tiefer reicht, als wir es zunächst erahnen können. Bentoboxen werden heute meistens aus buntem Plastik oder Aluminium gefertigt, viele gibt es in ausgefallenen, modischen Designs. Ein beliebter westlicher Hersteller ist derzeit zum Beispiel monbento.

Business-Lunch to go

Moderne „Bentos“ sind – besonders aus dem Arbeitsalltag – nicht mehr wegzudenken und natürlich auch im Westen längst angekommen: Hier sind sie besser bekannt als Brotboxen oder Lunchpakete und unterscheiden sich hauptsächlich durch den Inhalt (Butterbrot statt Reisrolle). Oft sind Business-Lunchpakete auch in Papiertüten verpackt. Manche Kantinen, Bäckereien oder Metzgereien haben sich darauf eingestellt und bieten Lunchpakete zum Mitnehmen an. So kommt neben dem praktischen Aspekt, also dem einfachen Transports und Entsorgens der Verpackung, auch noch ein Überraschungsmoment hinzu: Was ist wohl drin, im Lunchpaket?

Was gehört ins Lunchpaket?

Der Inhalt zählt: Deswegen ist alles erlaubt, was schmeckt und was längere Zeit bei Zimmertemperatur bestehen kann. Was sich nicht eignet, ist damit ebenfalls schon beantwortet: Weiche, leicht verderbliche, sensible Zutaten oder Gerichte mit zu viel Flüssigkeitsanteil eignen sich nicht. Vorsicht ist geboten bei einigen Milchprodukten, weil diese vielleicht „umkippen“ könnten.

Was besser funktioniert, sind „festere“ Zutaten, z.B.:

  • griffige belegte Baguettes und Brötchen
  • Müsliriegel
  • Zutaten und Beigaben, die separat abgepackt sind, wie zum Beispiel kleine Brotaufstriche, Ketchup, Senf, Salz & Pfeffer
  • Saft in Mini- Tetrapacks
  • Wasser in kleinen (PET-)Flaschen
  • gekochte Eier
  • Frikadellen
  • Brezeln
  • rohes Gemüse mundgerecht geschnitten
  • Obst – natürlich ungeschält: also, ganzer Apfel oder ganze Banane
  • süße Leckereien und Snacks
  • Muffins, Schokoriegel oder Mini-Chipstüten
  • Hamburger im Miniaturformat
  • auch hochwertiges Fingerfood und Feinkostsalate sind möglich …

Der Kreativität sind nur wenige Grenzen gesetzt (s. o.). Wichtig: Nehmen Sie Einmalservietten und ggf. Einmalbesteck mit, damit sie die Lebensmittel unterwegs auch jederzeit bequem und auf hygienische Art und Weise verzehren können!

Business-Lunchpakete – eine saubere Angelegenheit, auch auf Seminaren, Firmen-Ausflügen, Symposien und Messen

Neben individuellen Lunchpaketen, die sich jeder selbst zubereiten oder bei Mitnehm-Services auswählen kann, können Firmen natürlich auch Lunchpakete für Veranstaltungen ordern. Hier liegt ein großer Vorteil in der sauberen Verpackung und mundgerechten Zubereitung: Wenn Sie viele Menschen auf einem Symposion oder einer Messe erwarten oder Sie Ihre Mitarbeiter auf dem Firmen-Ausflug verpflegen möchten, sind Sie heilfroh, wenn die dargebotenen Snacks keine Flecken auf den gemieteten Stühlen oder Bussitzen verursachen. Und Sie freuen sich, wenn Sie hinterher keine sperrigen Gegenstände (z. B. Tassen/Teller) oder Scherben mühsam einsammeln müssen.

Stimmen Sie Ihr Lunchpaket mit dem Caterer am besten individuell auf Ihre Gäste und den Anlass ab: Der Caterer kann Sie beraten, welche Lunchpakete sich für Ihren Anlass besonders gut eignen. Neben allen praktischen Aspekten punktet das Business-Lunchpaket aber vor allem mit einem emotionalen Mehrwert: Lunchpakete wecken ein Stück Zuhause-Gefühl! Denn man weiß, dass sie etwas kulinarisch Vertrautes enthalten und man sich so wohl genährt den bevorstehenden Aktivitäten stellen kann – heute vermutlich weniger auf dem Feld, aber garantiert unterwegs.

Fazit

Ob auf der Arbeit, beim Firmenausflug oder während eines Symposions – Lunchpakete schaffen ein Stück Aufgehobensein und nähren hungrige Bäuche kreativ und zuverlässig in einem bewegten Alltag.


Tipp

Lassen Sie sich inspirieren, und stöbern Sie ein bisschen auf unserer Lunchpakete-Seite.

Übrigens

Derzeit läuft ein Film in ausgewählten Kinos, der sich mit diesem Thema auf emotionale Art und Weise beschäftigt: Lunchbox – Eine kleine Prise Glück kann dein Leben verändernHier geht’s zum Trailer.

Hinterlasse eine Antwort